Dienstag, 11. September 2012

Tag 3 Bingen bis Neustadt

Die Sauna gestern Abend war richtig gut, trotzdem merken die Beine den gestrigen Tag. Unser Hotel ist gut, kostet aber auch fast das doppelte wie im Gästehaus am Foodhotel in Neuwied. Auch was die Freundlichkeit des Personals angeht war Neuwied echt um Klassen besser . Und nebenbei, wir sind heute in nem 4Sterne Haus.
Der Weg gestern war echt lang, und nach allem was ich über die Orte Boppard, St. Goar usw gehört habe war ich etwas enttäuscht. Ein paar Kilometer hinter Koblenz wird der Radweg zur Qual. An der Bundesstraße entlang, in der prallen Sonne an einem betonierten Ufer. Boppard ist dreckig,schmuddelig und gefährlich. Bei der kurzen Ortsdurchfahrt hatte ich mehrere fast Zusammenstöße. Außerdem habe ich so viele Radfahrer Verbots Schilder auch noch nicht gesehen. Also am besten ab Koblenz am Ostufer weiterfahren.

Blick morgens aus dem Fenster
Die Wettervorhersage sah ja nicht so rosig aus für heute, und ein Blick aus dem Fester bestätigte dies.












Manuel und Simone an der Nahemündung
Aber es hilft ja nix, weiter geht. Danke nochmal an den netten Holländer fürs fotographieren, so mussten wir nicht die Hundetoilette als Ablage nutzten.









doch zu warm





Nachher wurde es dann doch recht warm. Hier hatte wir echt noch Hoffnung schneller als das Unwetter hinter uns zu sein. Es ging fast kein Wind, ..








.. aber
Update 12 Uhr.

Eine Unwetterwarnung mit Starkregen, Hagel und Gewitter hat unsere Planung für heute gerade etwas geändert.
Anstatt uns unter zu stellen sitzen wir gerade im Zug und kürzen etwas ab. Heute morgen sah es noch recht schon aus.

Mit dem Zug sind wir dann bis Kaiserslautern gefahren, und haben den tollen Alsenzradweg neben uns gesehen. Das Wetter war im Vergleich mit dem ersten Unwetter, (bei Bad Kreutznach) und mit dem was noch kommen sollte super. Rückblickend hätte man hier doch noch schön fahren können.

Kommentare:

  1. Nö, ist nicht klar, wo ihr geschlafen habt. Ich kenne mich am Rhein nicht aus.

    AntwortenLöschen
  2. Übrigens, wie schafft es der Rucksack auch noch Simone vor sich her zu tragen?

    AntwortenLöschen
  3. Ist schon ein kräftiger Rucksack. Aber wir haben auch einiges an Klamotten und essen dabei. Wir sind übrigens gestern durch das komplette Mittelrheintal bis Bingen gefahren. Waren fast 100km mit einem feinen Teilstück bei Koblenz, weiß aber nicht mehr wie der Steig hieß. Auf dem letzten Foto mit uns beiden sieht man die Nahemündung.

    AntwortenLöschen