Sonntag, 25. März 2012

Heimatkunde 9 - Vortour 2

Nachdem ich vorige Woche mit Joe die für den 1.4.2012 geplante Heimatkunde 9 mit dem Uhrzeigersinn gefahren bin, wollte ich heute nach kleineren Optimierungen gegen den Uhrzeigersinn probieren. Aus allen Himmelsrichtungen kamen Biker, um mich zu begleiten. Aus der Erkelenzer Ecke Alois, Markus und Robert, aus Heinsberg Manuel, aus Wegberg Jochen und aus Amern Martin und Karsten. Bei Sonnenschein, sehr angenehmen Temperaturen und so vielen netten Begleitern musste der Tag einfach gelingen. Und so war es auch. Hat mir viel Spaß gemacht Jungs.
Die Entscheidung ist übrigens auch gefallen: Wir werden Heimatkunde so wie heute, also gegen den Uhrzeigersinn fahren. Ich freue mich auf Sonntag.
Alle Bilder von heute gibt es hier. Probiert mal die Diashow.

Samstag, 17. März 2012

Heimatkunde 9 Pre-Tour

Für den 1.4.2012 ist die Heimatkunde 9, diesmal genannt "VloMo" terminiert. Da ich die schon Anfang vorigen Jahres ausgetüftelt habe, wurde es Zeit, mal zu schauen, ob alles in Ordnung ist.
Dazu hatte ich mich heute morgen mit Joe verabredet. Von der Tour zurückgekehrt möchte ich euch mitteilen:

  • die Trails waren heute schön trocken. Mal sehen, ob sich das morgen ändert, denn es ist Regen angekündigt
  • 65 Kilometer mit DEM Tempo, das wir gefahren sind, können trotz nur ca. 250 Höhenmetern ganz schön anstrengend sein
  • Joe hat seit Ende Januar erst 1x auf dem Bike gesessen. Angemerkt hat man es ihm nicht oder er hat nicht ganz die Wahrheit gesagt. Der ist trotz mehrwöchiger Erkältung ganz schön fit!
Der 1. April kann kommen!
Aus verständlichen Gründen wird natürlich heute kein Track zum Nachfahren veröffentlicht ;-)

Sonntag, 11. März 2012

Meinweg + Achterbahn

Bei einer der ersten Runden in diesem Jahr hatte ich Robert, Achim und André aus Erkelenz kennengelernt. Den dreien hatte es wohl so gut gefallen, dass sie heute wieder mitfahren wollten. Wir verabredeten uns an der Dalheimer Mühle. Dazu stießen noch Andreas, Christoph, Hasso und Markus. Also ein richtig schönes großen Grüppchen. Ich hatte vermutet, dass sie zwar den Meinweg, aber noch nicht die Achterbahn (auch Hahnenkamm) jenseits der Autobahn Richtung Swalmen nicht kannten. Und so war es auch. Zuerst fuhren wir den schönen Sandtrail aus Richtung Oberkrüchten bis zum Venhof. Von dort aus über die Wildbrücke zum Einstieg der Achterbahn, diese dann zunächst mal in die eine Richtung, am Ende gedreht und das Ganze noch mal in die andere Richtung. Dann noch ein paar Trails jenseits der Autobahn mitgenommen und über die neue Brücke wieder Richtung Golfplatz. Dort auch nochmal den einen oder anderen Trail und wieder zur Dalheimer Mühle zurück. Leider haben wir unterwegs Christoph verloren. Er war einfach wie vom Erdboden verschluckt und wir haben ihn trotz intensiver Suche nicht mehr finden können. An die Neuen: Hat mir Spaß gemacht mit euch und ihr habt euch wacker gehalten. Bis zum nächsten Mal.
Übrigens: mit der Auswahl von .gpx und klick auf ok könnt ihr den Track runterladen.

Sonntag, 4. März 2012

Darf ich bitten?

Markus und Loisl hatten sich heute zum Mitfahren angemeldet. Ich wusste, dass die beiden ziemlich fit waren. Sie hatten angekündigt, mit ihren 29igern zu kommen. Was sollte ich tun, wo mein Fitnesszustand noch nicht so weit war, wie ich es gerne gehabt hätte. Und um das Maß voll zu machen, hatte sich auch noch Jochen angemeldet, der bis Mitte Februar schon 1500 Bike-Kilometer in den Beinen hatte. Meine einzige Hoffnung war Bussy, der sich nach einigen Jahren mal wieder zum Mitbiken angekündigt hatte. Joe teilte meine Bedenken und schrieb im Forum:

Hallo Reigi,

wenn ich so für morgen die Starterliste durchgehe, mache ich mir ein bisschen Sorgen - nein nicht um Dich - sondern um den zeitnahen
Bericht bis Readaktionsschluss 20:00 Uhr. Ich frag mich ob du nach dieser Ausfahrt noch die Kraft in den Fingern hast uns euere Erlebnisse mitzuteilen.

Möglichkeit a)
Du läßt die drei Verdächtigen Loisl, Markus und Jochen um 3:00 Uhr vom Weckdient anrufen, damit sie sich schon mal 120 km warm fahren können bevor sie bei dir aufschlagen. Dann haste die Chance einen einigermaßen spaßigen Tag zu haben.

b)
Die Jungs sind heute Abend noch zu einer Sauforgie eingeladen die bis ca. 4:00 Uhr dauert, dann wollen die morgen nur eine Alkoholverdunstungsrunde knapp oberhalb Ihres Ruhepulses fahren und ein wenig die Beine ausschütteln, auch dann wird es für dich schon ziemlich knackig.

c)
Die Jungs wollen Spass haben, dann wird es unangenehm für dich und du fährst ganz früh in der Saison einen ungewollten Leistungstest knapp vorm Umfallen.

d)
Ja, ich weiß dein Joker Namens Bussy. Wenn aber nun auch dieser die gleiche Entwicklung genommen hat wie Jochen in den letzten zwei Jahren -15 kg + 5000 km, dann ........

e)
Aus lauter Respekt vor grauen Schläfen nehmen sie dich in die Mitte und machen bewußt einen etwas angestrengten Gesichtsausdruck und schnaufen auch mal ab und zu. So mach ich das zumindest auch immmer um dich aufzubauen wenn wir zusammen fahren

@Jochen: Ich weiß nun auch warum die OP-Schwestern in den Filmen den Ärzten immer den Schweiß von der Stirn tupfen, weil diese noch bei der OP am Tisch auf dem Trimmrad sitzen, 1500 km bis Mitte Februar

Eine Bitte hab ich noch: Brauche für meine Fotocollage unterhalb meines Leitspruches "Qualität kommt von quälen" noch ein paar Bilder:

Mach doch bitte direkt nach deiner Rückkehr eine Nahaufnahme deines schmerzverzerrten Gesichts und vielleicht noch ein Foto wie deine Frau dir von Krämpfen durchgeschüttelt aus der Badewanne hilft, obwohl ..... nach kurzem überlegen reicht das erste Foto, fürs zweite bin ich zu zart beseitigt

So nun hab ich dich mental massiv aufgebaut und schon fast ins Ziel getragen , die paar Kurbelumdrehungen mußte morgen noch selber machen.

Jetzt ohne Scheiß, ich glaube dass ihr morgen alle viel viel Spass haben werdet und ich wäre gerne als zweiter Bremser morgen dabei, aber an der Länge des Textes kannste erkennen, dass ich hier immer noch mit Schnupfennase rumhänge, also muss ich morgen wenigstens was zu Lesen kriegen.

Allen viel Spass und denk dran lieber Reigi - Qualität kommt von quälen und geheult wird Zuhause -.

Ein trauriger Joe


Der Start in Dremmen war für 8.30 terminiert, weil Markus und Loisl mit dem Rad ab Holzweiler (ca. 20km von Dremmen) kommen wollten. Um 8.00 Uhr erreichte mich ein Anruf von Markus, dass Loisl wohl seit langer Zeit mal wieder einen Platten hatte und dabei war, zu flicken. Dabei teilte er mir auch beiläufig mit, dass Bussy wohl gestern Abend noch einen Rückzieher gemacht hatte. Tja, da war meine einzige Hoffnung wohl auch dahin. Da musste ich jetzt durch.
Mein Plan war, durch die Teverener zur Brunssumer Heider zu fahren und dort die Bikes über die Wurzeltrails und die engen Kehren tanzen zu lassen. Dabei sollten prinzipiell die 29iger etwas träger sein. Züruck wollte ich dann die Trails durch den Heringsbos nehmen und über Straeten wieder zurückzufahren.
Auf der Hinfahrt die Wurm rauf, dürften wir bereits einen Schnitt nahe der 25 kmh gehabt haben und viel weniger war es auf den Trails zur Brunssumer Heide auch nicht. Dort im ersten Teil entgegen der Ausschilderung einen Teil der Runde 1 mitgenommen (also bitte beim Nachfahren aufpassen) und dann über die 3er-Runde zum Heringsbos. Richtig abschütteln ließen sich die Jungs auf ihren 29igern nicht. Sie kamen andererseits aber auch nicht weg, wenn sie mal vorne fuhren. Das sprach einerseits für die Fahrkünste der drei auf ihren Hardtails (ja, Jochen fuhr auch eines) auf der anderen Seite aber auch für das Fahrvermögen meines Scott Sparks. Es machte auf jeden Fall einen Riesenspaß, die Bikes zum Tanzen zu bringen. Dazu kam heute noch ein geniales Wetter mit Sonnenschein, Temperaturen über 10 Grad und trockenen Trails.
Achja, wie fühlte ich mich wieder in Dremmen angekommen? Insgesamt sehr gut. Meine Fitness scheint doch schon auf einem guten Stand zu sein. Danke Jungs für Begleitung auf dieser schönen Runde und dir, Markus besonders für die Vielzahl der Sprüche. Manchmal war es allerdings etwas schwierig, vorne fahrend die Konzentration zu halten, wenn man etwas weiter hinten keinen Lacher verpassen will.


Bericht und Bilder von Reinhard