Sonntag, 13. Mai 2012

MMM-light

Die Erfahrungen aus der Original MMM (MTB-Heinsberg-Mega-Miler) als nur wenige Mitfahrer gefunden werden konnten, haben mich dazu gebracht, mal zu überlegen, warum das so war. Ich vermute immer noch, dass die Gründe dafür bei der Streckenlänge von ca. 80 Kilometern und den Höhenmeter mit gut 1.300 lagen.
Deshalb habe ich am Computer mal eine MMM-light konzipiert. Dazu habe ich Teile der Original MMM genommen, die Streckenlänge auf 50 Kilometer gekürzt (vor allem, indem ich das Wurmtal außen vor gelassen habe), die Höhenmeter auf ca. 650 runtergefahren und neue Trails eingebaut. Dazu dann noch den Anstieg aus dem Heuvelland nach Ubachsberg auf mehr Kilometer gestreckt, so dass die Steigungsprozente nicht zweistellig werden.
Heute bin ich die Strecke gefahren. Weil Muttertag ist, wollte ich Mittags wieder zu Hause sein. Deswegen bin ich schon um 7.00 Uhr losgefahren. Das hat wohl alle so erschreckt, dass ich ganz alleine blieb. An  alle Bettlieger: IHR HABT WAS VERPASST !
Zum einen am Anfang 2 Stunden blauen Himmel mit nur ganz, ganz wenigen Wölkchen, wie leer gefegten Trails und vor allem eine äußerst tolle Strecke.
Gestartet bin ich diesmal in Eygelshoven. Das sind nur ca. 5 Autominuten mehr wie der Startort der MMM in der Teverener Heide. Nach ein paar hundert Metern geht es direkt mit jeder Menge Trails los. Die ziehen sich bis Kerkrade. Von dort aus bis zum Schneeberg geht es über ganz, ganz ruhige Nebensträßchen inklusive des Herzogswegs mit seinen absolut tollen Ausblicken auf Aachen.

Den Schneebergtrail habe ich diesmal verlängert bis kurz vor Vijlen. Ein Traum! Immer leicht abfallend und absolut flowig. Nach Vijlen hoch heisst es dann wieder ein paar Höhenmeter zu sammeln bis ich schließlich wieder auf den Kieselbrocken-Downhill mit der Bachdurchfahrt am Ende gestoßen bin. Von dort dann nach 1-2 kurzen Anstiegen den Hohlweg-Downhill nach Wahlwiller runter.  Kurz hinter Wittem beginnt dann der lange Anstieg nach Eyserheide. Es ist tatsächlich so, dass der Anstieg nur kurz vor Beginn des Waldes mal etwas steiler wird. Ansonsten sehr angenehm zu fahren. Allerdings endet der Anstieg erst am Waldausgang. Von dort aus dann rüber nach Übachsberg zum tollen Downhill am Waldesrand. Von dort aus über ein Stück der neuen Route 4 vom MTB-Club Discovery bis kurz vor Snowworld und weiter über weitgehend unbekannte Trails wieder nach Eygelshoven. Die letzten knapp 2 Kilometer könnt ihr dann zum Ziel auf Straßen runterrollen lassen.
DerTrack beinhaltet auch das eine oder andere mal Stücke, die anscheinend nur für Wanderer freigegeben sind. Da heisst es ca. 10x das Bike über Drehkreuze zu heben. Außerdem tauchen dadurch auch Pfade auf, die nicht ganz optimal zu befahren sind. Aber das schreckt uns Mountainbiker ja nicht. Die ganz groben Verfahrer habe ich übrigens rausgenommen
Ich kann euch nur dringend raten: Lasst euch dieses Erlebnis nicht entgehen und fahrt die Strecke nach. Ich verspreche euch, danach werdet ihr auch vom Heuvelland-Virus infiziert sein.
Alle Bilder könnt ihr euch bei Klick auf diesen Link ansehen.

1 Kommentar:

  1. Auch auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole, Deine Berichte sind immer super lesenswert und mit tollen Bildern garniert. Ich freue mich immer Sonntagsabend auf den Bericht, der dann auch fast immer kommt. Ich werde - versprochen - mich auch wieder etwas mehr einbringen und den einen oder anderen Bericht schreiben.

    Zum Thema Heuvelland-Virus: Es gibt Viren die sind noch stärker, zumindest in meinem Körper, es gibt nichts größeres als die Ardennen !!

    Joe

    AntwortenLöschen