Samstag, 11. Februar 2012

Wurm-drin-Eisbein-Tour


Gestern abend noch gefragt, wer mich denn auf meiner Tour heute Morgen begleiten möchte. Der einzige, der bei angesagten zweistelligen Minusgraden bereit war, früh das warme Bettchen zu verlassen, war mein Freund Wilfried. Da wir beide schon ein etwas länger zurückliegendes Baujahr sind, könnten böse Zungen natürlich auch von "seniler Bettflucht" sprechen. Egal, wir Mountainbiker habe ja alle zumindest einen an der Waffel. Nach 6 Kilometern merkte ich, dass mein Hinterreifen Luft verlor und so musste ich mit klammen Fingern den Schlauch wechseln. Weil das etwas länger dauerte, froren mir natürlich auch die jetzt schon warmen Muskeln wieder ein. Zum allem Unglück ging auch noch meine Pumpe kaputt, sodass mir nichts anderes übrigblieb, Wilfried anzurufen und um Hilfe zu bitten. Da wir beide uns nicht genau zugehört hatten, dauerte es auch noch einige Zeit bis er mit der Pumpe anrückte. Das war natürlich der Wärmebindung in meinem Körper nicht gerade förderlich. Bei der Reperatur hatte ich mir auch noch die Finger aufgeschrabbt. Da ich kein Pflaster dabei hatte, blieb mir nichts anderes übrig, als die blutigen Finger in die Handschuhe zu stecken. Und da ein Unglück selten alleine kommt, merkte ich nach ein paar Kilometern dann schon wieder, dass ich platt hatte. Glücklicherweise hatte ich ja Wilfried dabei, der mir mit einem Schlauch aus der Patsche half. Trotzdem wurde uns bei der Reparatur natürlich wieder kalt. Die Folgen spürte ich nach ein paar Kilometern. In beiden Ober- und Unterschenkeln kündigten sich Krämpfe an. So entschlossen wir uns, ab sofort locker nach Hause zu rollen und auf weitere Trails zu verzichten. Der treue Wilfried hat mich bis nach Dremmen begleitet. Mann, war ich froh, nach gut 3 Stunden wieder zu Hause zu sein.

Kommentare:

  1. Hallo Reigi,

    Rocket Ron zieht Dornen an !

    Der Typ mit der Plautze auf dem ersten Bild macht einen echt begeisternden Eindruck, so als würde ihm die Sache echt Spaß machen:).

    Mitte nächster Woche soll es Plusgrade geben, dann könnt ihr Beiden ja mit Bibshorts und Kurzarmtrickots anreisen, damit euch bei den Temperaturen nicht zu warm wird.

    Respekt bei diesen Temperaturen zu fahren.

    LG Joe

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Reigi,

    manchmal ist einfach der Dorn drin. Ich hatte letztes Jahr übrigens nicht einen Platten, weder im Rocket Ron noch im Fat Albert, wobei beim Fat Albert die Dichtmilch ein paar mal aushelfen musste.
    Und wenn selbst der Joe euch schon respekt zollt, was soll ich warmduscher dan noch groß schreiben. Irgendwann wirds wieder wärmer, bis dann

    Manuel

    AntwortenLöschen
  3. Armer Reigi. Plattfuss am Nil ...ähh Wurm ;-)

    AntwortenLöschen